Verleumdung des christlich-konservativen Widerstandes im 3. Reich

Der christlich-konservative Widerstand im 3. Reich, für den die Männer des 20. Juli 1944 standen, wird heute verleumdet. Das ist kein Wunder, denn alle Machthaber, die ihre Herrschaft auf das Unrecht bauen, müssen gerade diesen Widerstand fürchten. Denn er beruht auf Wahrheit und Gewissen, nicht auf falscher Ideologie, von denen auch im Zweiten Weltkrieg die eine gegen die andere kämpfte; ob Nationalsozialismus, Kommunismus oder Kapitalismus, hinter welchen bis auf den heutigen Tag dieselben Profiteure jeden Krieges stehen und welche in Wirklichkeit alle auf ein- und derselben Grundlage beruhen: Der Leugnung Gottes, des Christentums und seiner Forderungen sowie der wahren Natur des Menschen, die Gott unveränderlich in ihn gelegt hat, auf denen aber jedes Staatswesen gegründet sein muss, will es rechtlich genannt werden.

Der Kommentar zum 20. Juli von Karlheinz Weißmann bei JF-Online als PDF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.