„China und die Uiguren“

China ist nach Rußland die größte Bedrohung der Weltmachtstellung der USA. Entsprechend geht Washington gegen Peking auf allen Ebenen vor. Natürlich auch mit dem Thema „Menschenrechte“. Seit Jahren kursieren Behauptungen, die chinesischen Machthaber begingen einen „Genozid“ an den islamischen Uiguren, würden ihre Sprache und Kultur eliminieren, ihre Frauen zwangssterilisieren lassen und die Männer in Umerziehunglager stecken. Handfeste Beweise gibt es dafür nicht, dafür zahllose Behauptungen und unbestätigte Gerüchte, die von westlichen Medien und Politikern verbreitet werden. Jürgen Kurz, Mitglied der „Grünen“, ist mit einer Chinesin verheiratet und lebt seit fast 20 Jahren in China. Vor Ort, in der Uiguren-Provinz Xinjiang, ist er den Vorwürfen nachgegangen, mit erstaunlichen Erkenntnissen. Wir möchten auf das höchst interessante Interview hinweisen, das Kurz dem Internetportal „Krass und Konkret“ im Juli 2021 zu diesem Thema gegeben hat.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.