Achtung gegenüber den Vorfahren durch Erhalt der Denkmale und Gedenkstätten

Nach 75 Jahren scheint die Erinnerung an die Gefallenen der beiden Weltkriege,
an die Bombenopfer, die Opfer durch Gefangenschaft und jene durch Flucht und
Vertreibung 1945 zu verblassen, sonst wäre es wohl nicht möglich, dass, wie bei
uns jüngst im Kreis Ostholstein, die Denkmalsstürmer in Eutin, Ratekau und
Timmendorfer Strand auf Veränderungen dringen.

PDF-Dokument: Ganzen Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.